So bewerten Sie wie ein Profi!

Das Falstaff-Bewertungsschema gliedert sich in vier Kategorien, die maximal zu erreichende Punktzahl ist 100. Für jeden Bereich gelten eigene Kriterien:

  • Essen (bis zu 40 Punkte)
    Hier zählen optischer Eindruck, Frische, Qualität und Regionalität der Produkte: Ist die Brettljause eine stimmige Komposition von Delikatessen, oder finden sich einfach nur verschiedene Wurstsorten auf einem Teller? Werden ausgesuchte Spezialitäten aus der Region serviert, oder ist kein Bewusstsein für besondere Qualitätsprodukte vorhanden? Generell gilt: Frisch zubereitete Gerichte sind höher zu bewerten als Speisen, denen man ansieht, dass sie schon vor einiger Zeit vorbereitet wurden oder aus der Großpackung kommen.
  • Wein (bis zu 30 Punkte)
    Die Bewertung für den Wein ergibt sich aus der Bewertung folgender drei Bereiche:
    • Qualität des (Eigen-)Weins: Die Weinqualität bei einem Heurigenbesuch ist subjektiv. Ist der Wein sauber, ist er gut gemacht, möchte man am liebsten sofort ein Achterl nachbestellen? Zieht sich die Qualität durch das gesamte Sortiment, oder gibt es »Ausreißer« nach oben oder unten? Sind Sorten – und eine Gebietstypizität – erkennbar?
    • Weinangebot: Hier wird beurteilt, ob ein Heuriger bzw. Buschenschank eine der Region angepasste Rebsortenwahl aufweist, ob das Sortiment bei Leitsorten auch in die Tiefe geht und bei einem Heurigen im Weinviertel zum Beispiel verschieden ausgebaute Veltliner oder Rieslinge von unterschiedlichen Lagen angeboten werden. Ein weiteres Kriterium sollte hier auch die Auswahl an älteren Jahrgängen sein.
    • Weinangebot Heurigenrestaurants: Zusätzlich zu den oben erwähnten Kriterien soll bei Heurigenrestaurants auch die Auswahl österreichischer und – sofern vorhanden – internationaler Weine bewertet werden.
    • Weiteres Getränkeangebot: Edle Brände, eine solide Auswahl an alkoholfreien Getränken und frischen Säften sowie ein guter Kaffee sind wichtige Aspekte für ein gelungenes Gesamtbild des Getränkeangebots.
  • Ambiente (bis zu 20 Punkte)
    Bei der Beurteilung der Atmosphäre, der Einrichtung und der Innenarchitektur eines Lokals sowie des Außenbereichs in Weingarten oder Laube steht das subjektive Empfinden des Gastes im Vordergrund. Im Gegensatz dazu lassen sich Aspekte wie Belüftung, Raumaufteilung, Platz zwischen den Tischen, Sitzqualität und die Beschaffenheit sowie Ausstattung der sanitären Anlagen objektiv beurteilen. Auch die Tischkultur, etwa die Dekoration oder ob zu den Getränken passende Gläser vorhanden sind, sollte in dieser Bewertungskategorie Beachtung finden.
  • Service (bis zu 10 Punkte)
    Agiert der Service generell freundlich und unaufdringlich? Ist genug Personal vorhanden, oder wirken die Servicemitarbeiter überfordert? Ist das Personal kompetent und geschult? Passieren die einzelnen Serviceleistungen automatisch, oder müssen sie erst eingefordert werden? Wie reagieren die Mitarbeiter auf spezielle Wünsche (etwa von Vegetariern, Kindern usw.)? Wie lange sind die Wartezeiten? Wie reagiert man auf Beschwerden?